BRW 40051 KWSTB I Fc Schlepptenderlokomotive

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Hersteller ● Brawa ● H03L ● Königlich Württembergische Staats-Eisenbahnen (K.W.St.E.) ● BRW 40051 KWSTB I Fc Schlepptenderlokomotive

Schlepptenderlokomotive der Baureihe Fc
BRW 40050.jpg
Quelle: Brawa
HERSTELLER
HERSTELLER BRAWA Artur Braun Modellspielwarenfabrik GmbH & Co.
ARTIKELNUMMER 40051
PRODUKTION 2005
VORBILD
EPOCHE I Königreich WürttembergKönigreich Württemberg
BAHNGESELLSCHAFT KWSTB
BAUREIHE Fc
ACHSFOLGE C + 2
ANZAHL DER ACHSEN 3 + 2
BETRIEBSNUMMER 701
LACKIERUNG schwarz/rot
MODELL
NENNGRÖSSE H03L
LÄNGE ÜBER PUFFER 162,1 mm
SYSTEM Digital
DEKODER serienmäßig mit Premium-Digitaldecoder
8-polige Digital-Schnittstelle nach NEM 652
MOTOR mit Schwungmasse
HAFTREIFEN 2
MINDESTRADIUS 360 mm
BELEUCHTUNG
Ein-/ausschaltbare, konstante Zweilicht-Spitzenbeleuchtung beidseitig, mit der Fahrtrichtung wechselnd

KUPPLUNG Kupplungsaufnahme nach NEM 362
BEMERKUNGEN mit Federpuffer


Button Icon IndianRed.svg

H0-Modell einer dreiachsigen Schlepptenderlokomotive der Baureihe Fc des Herstellers Brawa. Das Modell ist in Epoche I-Ausführung der Königlich Württembergischen Staats-Eisenbahnen gestaltet und für den digitalen Drei-Leiter-Betrieb ausgestattet.

1 Herstellerinformationen

1.1 Vorbild

Die Geländeverhältnisse in Württemberg erforderten schon früh starke Lokomotiven. Bereits 1849 entstand bei der Maschinenfabrik Esslingen der erste Dreikuppler der „Alb“-Klasse. Die fünf zugkräftigen Loks sollten den steilen Albaufstieg meistern. Mit ihrer unbändigen Kraft und ihrem enormen Gewicht beeindruckten sie gewaltig und waren ihrer Zeit weit voraus: Sie zerstörten die damals noch schwachen Schienen. Ab 1864 beschafften die Königlich Württembergischen Staats Eisenbahnen K.W.St.E. die dreifach gekuppelten Loks als Klasse F in großem Stil. Die Bauart wurde dabei kontinuierlich weiterentwickelt. So entstand nach der Klasse F2 schließlich 1889 die letzte und bedeutendste Vertreterin, die Klasse Fc. 1890 lieferte die Maschinenfabrik Esslingen das erste Exemplar der Klasse Fc. Die Fc beförderte einen Zug von 1000 t in der Ebene mit einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Dies entsprach der damals vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit für Güterzüge. Auf einer Steigung von 10 % waren es noch 379 t mit 25 km/h. Bis 1909 wurden 125 Exemplare der Fc beschafft. Damit bildete sie die wichtigste Stütze des württembergischen Güterzugdienstes. Die Deutsche Reichsbahn übernahm 65 Lokomotiven und reihte sie als 53 801 bis 53 865 in ihren Be- stand ein. 1931 wurden die kleinen Maschinen ausgemustert.

  • Dampflok Fc 701 der K.W.St.E.
  • Betriebsnummer 701

Quelle: Brawa

1.2 Modell

  • Epoche I
  • serienmäßig mit Premium-Digitaldecoder
  • Der Decoder erkennt die Betriebsart (analog/digital) selbstständig
  • Soll der Decoder umprogramiert werden, liegt die Einbau- und Betriebsanleitung Premium-Digitaldecoder bei
  • Der Decoder ist Werkseitig auf Adresse 03 eingestellt
  • Kupplungsaufnahme nach NEM 362
  • Federpuffer
  • Motor mit Schwungmasse
  • 8-poligeDigital-Schnittstelle nach NEM 652
  • Mindestradius 360 mm
  • 2-Licht-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd
  • 2 Haftreifen
  • LüP 162,1 mm

Quelle: Brawa

2 Vorbild

Vorbild:KWSTB-Baureihe Fc Schlepptenderlokomotive
Die Informationen unter dem roten Trennstrich bis zum Quellen-Hinweis werden aus der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden. Es handelt sich dabei um den aktuell verfügbaren Artikel. Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fenster navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte MoBaDaten-Seite erneut zu laden.

Quelle: Deutschsprachige Wikipedia

3 Weblinks