Easter eggs 1.jpg Ostern Text.png
…wünscht Werner G. Kaukerat.
Easter eggs 2.jpg

FLM 393671 DB III 39.0-2 Schlepptenderlokomotive

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Hersteller ● Fleischmann ● H03L ● Deutsche Bundesbahn (DB) ● FLM 393671 DB III 39.0-2 Schlepptenderlokomotive

Schlepptenderlokomotive Baureihe 39.0-2 der DB
FLM 393671.jpg
Quelle: Fleischmann
HERSTELLER
HERSTELLER Gebr. Fleischmann GmbH & Co. KG
ARTIKELNUMMER 393671
113671 (Vorstellung des Modells)
393671 (Vertrieb des Modells)
UVP 345,00 € (Fleischmann H0 Neuheitenkatalog 2009)
359,00 € (Fleischmann H0 Katalog 2009/2010)
PRODUKTION 2009-2010
VORBILD
EPOCHE III DeutschlandDeutschland
BAHNGESELLSCHAFT DB
BAUREIHE 39.0-2
TENDER 2'2' T 34
ACHSFOLGE 1'D1' + 2'2'
ANZAHL DER ACHSEN 6 + 4
BETRIEBSNUMMER 39 225
LACKIERUNG RAL 9005 Tiefschwarz
RAL 3000 Feuerrot
MODELL
NENNGRÖSSE H03L
LÄNGE ÜBER PUFFER 264 mm
SYSTEM Analog
Digital
Mit Sound
DEKODER Fest eingebaut
MOTOR Mit Schwungmasse
ANTRIEB 2 Achsen
HAFTREIFEN 4
BELEUCHTUNG Im Digitalbetrieb ein-/ausschaltbare, konstante Dreilicht-Spitzenbeleuchtung beidseitig, mit der Fahrtrichtung wechselnd
KUPPLUNG Bügel-Kupplung nach NEM 360
Kupplungsaufnahme nach NEM 362
Kulissenmechanik
Lok-Tender-Kurzkupplung


Button Icon IndianRed.svg

H0-Modell einer Schlepptenderlokomotive der Baureihe 39.0-2 des Herstellers Fleischmann. Das Modell ist in Epoche III-Ausführung der Deutschen Bundesbahn gestaltet, für das Dreileiter-System konzipiert und mit einem lastgeregelten digitale Sounddekoder für analogen oder digitalen Fahrbetrieb ausgestattet.

1 Herstellerinformation

1.1 Vobild

Die „Mittelgebirgskönigin“ mit Witte-Windleitblechen, Einheitstender und weißen Pufferringen.

Das Vorbild leistete 1182 kW (1620 PS), wog 162 t und fuhr vorwärts 110 km/h und rückwärts 50 km/h. Es wurden ab 1922 insgesamt 260 Lokomotiven an die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft geliefert. Ihre Einsatzgebiete waren der schwere Personenzug- und Schnellzug-Dienst vorwiegend im hügeligen Bergland.

Quelle: Fleischmann

1.2 Modell

  • Eingesetzte Fenster
  • Führerstand-Inneneinrichtung
  • Vorbildgetreuer Durchblick zwischen Kessel und Fahrwerk
  • Bremsklötze zwischen den Rädern
  • Vollbewegliche, filigrane Heusinger-Steuerung
  • Metalldruckguss-Fahrgestell
  • Motor mit Schwungmasse
  • Mit digitalem, lastgeregelten Sound-Decoder für das Mittelleiter-Wechselstromprinzip
  • Antrieb im Tender auf 4 Räder mit 4 Haftreifen
  • Im Digitalbetrieb ein-/ausschalbare konstante Dreilicht-Spitzenbeleuchtung beidseitig, mit der Fahrtrichtung wechselnd
  • Lok-Tender-Kurzkupplung
  • Kulissenmechanik für echten Kurzkupplungsbetrieb bei Verwendung von Kurzkupplungen
  • Lieferzustand: Bügelkupplung nach NEM 360
  • Kupplungsaufnahme NEM 362
  • Epoche III

Quelle: Fleischmann

Präsentation im Neuheitenkatalog 2009 als Artikel 113671

Quelle: Fleischmann


1.3 Ersatzteile

Teile & Zubehör
Bezeichnung Artikelnummer
HAFTREIFEN 54 4007
ERSATZGLÜHLAMPE 6535
BÜGEL-STECKKUPPLUNG 6511
PROFI-STECKKUPPLUNG 6515

Quelle: Fleischmann

2 Modellinformation

2.1 Technische Varianten

FLM 113671.jpg
FLM 113671.jpg
113671 Modell für analogen oder digitalen Mittelleiterbetrieb mit Sound (erhielt später Artikelnummer 393671)
FLM 393671.jpg
FLM 393671.jpg
393671 Modell für analogen oder digitalen Mittelleiterbetrieb mit Sound
FLM 413601.jpg
FLM 413601.jpg
413601 Modell für Zweileiterbetrieb
FLM 413671.jpg
FLM 413671.jpg
413671 Modell für digitalen Zweileiterbetrieb (DCC) mit Sound

3 Vorbild

Vorbild:DRG-Baureihe 39 Schlepptenderlokomotive
Die Informationen unter dem roten Trennstrich bis zum Quellen-Hinweis werden aus der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden. Es handelt sich dabei um den aktuell verfügbaren Artikel. Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fenster navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte MoBaDaten-Seite erneut zu laden.

Quelle: Deutschsprachige Wikipedia

4 Weblinks