FLM 6800 FMZ-Zentrale

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Hersteller ● Fleischmann ● Digitaltechnik ● FMZ ● FLM 6800 FMZ-Zentrale

FMZ-Zentrale
FLM 6800.jpg
Quelle: Fleischmann
HERSTELLER
HERSTELLER Gebr. Fleischmann GmbH & Co. KG
ARTIKELNUMMER 6800
UVP 599,00 € (Fleischmann im Internet; 09/2010)
BEMERKUNGEN Artikel werksseitig nicht mehr lieferbar
TECHNIK
GRUPPE Digitaltechnik
BEREICH Mehrzugsteuerung FMZ
FUNKTION FMZ-Zentrale
SYSTEM FMZ
AUSSTATTUNG Digitales Steuergerät für…
…bis zu 32 digitalen FMZ-Lokomotiven
…Magnetartikel-Schaltung
…Weichenstraßen-Programmierung und -Schaltung


Button Icon Turquoise.svg

FMZ-Zentrale des Herstellers Fleischmann zur digitalen Steuerung von Lokomotiven und Schaltelementen mit dem Digitalsystem FMZ (Fleischmann-MehrZugsteuerung).

1 Herstellerinformation

1.1 Kurzübersicht

  • Digitales Steuergerät zum Betrieb von bis zu 32 digitalen FLEISCHMANN-Loks (FMZ/TWIN) mit weiteren Ausstattungsmerkmalen wie Magnetartikel-Schaltung, Weichenstraßen-Programmierung und -Schaltung und vielem mehr. Stromabgabe max. 3 Ampere.
  • Abmessungen ca. 306 x 180 x 80 mm (Breite, Länge, Höhe)

Quelle: Fleischmann

1.2 Detaillierte Information

Mit der FMZ-Zentrale 6800 steigt man professionell in das System der FMZ-Mehrzugsteuerung ein, denn mit diesem Steuergerät können Sie nicht nur bis zu 32 digitale FLEISCHMANN-Loks gleichzeitig fahren lassen, sondern dazu noch viele weitere Vorzüge nutzen:

  • Alle Weichen, Signale oder Entkupplungsgleise, die über Empfängerbausteine an das digitale Mehrzugsteuerungs-System angeschlossen sind, kann man über die Tastatur der Zentrale entweder einzeln stellen oder als Programm aus bis zu 8 Einzelbefehlen blitzschnell abrufen. So lassen sich beispielsweise 8 Einzelweichen zu einem Weichenstraßenprogramm zusammenfassen. 40 Programme kann die Zentrale abspeichern.
  • Die Anfahr- und Bremsverzögerung aller digitaler Loks ist in 8 Stufen für jede Lok individuell programmierbar. In Stufe 8 beschleunigen die Loks extrem langsam auf die gewünschte Geschwindigkeit und halten mit der gleichen Verzögerung auch wieder an.
  • Bei allen beleuchteten digitalen Loks lässt sich auch während der Fahrt das Licht beliebig bei jeder einzelnen Lok ein- oder ausschalten. Ist das Licht eingeschaltet, brennt es konstant immer nur in Fahrtrichtung.
  • Bei allen beleuchteten Wagen und herkömmlichen Loks bewirkt die 20-Vol-Wechselspannung, die stets in gleicher Höhe an den Schienen anliegt, eine Dauerbeleuchtung. Das heißt, das Licht brennt mit gleicher Helligkeit zum Beispiel auch nach dem Anhalten im Bahnhof weiter.
  • Natürlich ist auch die Zentrale kompatibel, denn neben den digitalen Loks können Sie eine oder mehrere herkömmliche FLEISCHMANN-Loks wie bisher über einen bzw. mehrere Trafos 6735 oder 6755 steuern.
    Die Trafos werden nicht mehr direkt ans Gleis, sondern über Koppler 6806 an das System der FLEISCHMANN-Mehrzugsteuerung angeschlossen. Ein Koppler ist bereits serienmäßig in der Zentrale eingebaut.
  • Für Computerfans besteht die Möglichkeit, ihren PC über die serielle Schnittstelle an die Zentrale anzuschließen. Hierzu wird das FLEISCHMANN Computerkabel 6882 mit eingebautem Pegelwandler benötigt.

Zum Betrieb der Zentrale 6800 braucht man einen FMZ-Trafo 6810 sowie einen oder mehrere Handregler 6821.

Quelle: Fleischmann

1.3 Steuerung der digitalen Loks über die Zentrale

Über die beiden Tastaturen tippen Sie wie bei einem Taschenrechner die Steuerbefehle für bis zu 119 Empfängerbausteine, die entweder in digitalen Loks eingebaut sind oder zum Stellen von Magnetartikeln, also Weichen, Signalen oder Entkupplungsgleisen dienen, ein. Die Befehle bleiben so lange gespeichert, bis Sie sie löschen oder durch andere Eingaben ändern.

Über Anzeigeinstrumente können Sie die Steuerbefehle direkt bei der Eingabe kontrollieren. So erkennen Sie falsche Eingaben sofort. Auch später kann der Speicherinhalt der Zentrale zur Kontrolle bzw. Information angezeigt werden. Falsche Eingaben löschen Sie einfach durch Drücken der Taste C.
Nach dem Abschalten der Zentrale durch Ziehen des Netzsteckers am Trafo gehen die Steuerbefehle nicht verloren. Dafür sorgen drei 1,5-Volt Mignon-Batterien (nicht im Lieferumfang enthalten).

  • Wer mit der Zentrale nur seine digitalen Loks steuern und auf die Möglichkeit, Magnetartikel über die Zentrale einzeln oder als Weichenstraßen zu stellen, verzichten möchte, muss diese nicht über Empfängerbausteine für Magnetartikel an das System der FLEISCHMANN-Mehrzugsteuerung anschließen. Alle Magnetartikel, also Weichen, Signale und Entkupplungsgleise können selbstverständlich auch weiter wie bisher, also über das Pultstellwerk oder das FLEISCHMANN-Gleisbildstellwerk (Artikel-Nr. 6900 ff.), betätigt werden.

Die Zentrale kann bis zu 3 Ampere Strom abgeben. Selbstverständlich ist sie kurzschlussfest. Ein eingebauter Thermoschalter schützt sie vor Überlastung.

Quelle: Fleischmann

2 Weblinks