FLM 1385 L CFL III 1600 Diesellokomotive

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Hersteller ● Fleischmann ● H0 ● Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois (CFL) ● FLM 1385 L CFL III 1600 Diesellokomotive

Diesellokomotive Baureihe 1600 der CFL
Camera-photo Upload.svg
Kein Bild vorhanden!
HERSTELLER
HERSTELLER Gebr. Fleischmann GmbH & Co. KG
ARTIKELNUMMER 1385 L
PRODUKTION 1963-1964
1966-1967
VORBILD
EPOCHE III LuxemburgLuxemburg
BAHNGESELLSCHAFT CFL
BAUREIHE 1600
NoHAB AA16
ACHSFOLGE Co'Co'
ANZAHL DER ACHSEN 6
BETRIEBSNUMMER 1604 (1963-1964)
1602 (1966-1967)
LACKIERUNG Weinrot (Grundlackierung)
Gelb (Zierstreifen)
Weinrot (Dach 1963-1964)
Schwarz (Dach 1966-1967)
MODELL
NENNGRÖSSE H0
LÄNGE ÜBER PUFFER ?
SYSTEM Analog
BELEUCHTUNG Zweilicht-Spitzenbeleuchtung (1963-1964)

Dreilicht-Spitzenbeleuchtung (1966-1967)

KUPPLUNG Fleischmann-Zapfenkupplung


Button Icon Red.svg

H0-Modell einer Diesellokomotive der Baureihe 1600 des Herstellers Fleischmann. Das Modell ist in Epoche III-Ausführung der luxemburgischen Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois gestaltet.

1 Herstellerinformation

1.1 Vorbild

Entstanden sind die ersten Vorbilder unseres Modells Anfang der fünfziger Jahre bei der schwedischen Firma Nydquist & Holm AB (NOHAB). Als Hauptlizenznehmer belieferte NOHAB verschiedene Staatsbahnen mit der in den USA entwickelten und auf europäische Verhältnisse umgebauten Antriebstechnik.

Quelle: Fleischmann

2 Vorbild

Vorbild:NOHAB AA16 Diesellokomotive
Die Informationen unter dem roten Trennstrich bis zum Quellen-Hinweis werden aus der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden. Es handelt sich dabei um den aktuell verfügbaren Artikel. Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fenster navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte MoBaDaten-Seite erneut zu laden.

Quelle: Deutschsprachige Wikipedia

3 Weblinks